2000 - falkemedia

2000


Die Sympathien zu Gunsten der amigaOS wachsen über die Monate hinweg stetig, sowohl auf Seiten der Anzeigenkunden als auch der Leserschaft, sodass nach mehrmonatigen Verhandlungen im Januar 2000 das Amiga-Publikationsangebot des ICP-Verlages übernommen wird. Dazu gehören die AMIGAplus, der seinerzeitige Marktführer, mit einer Auflage von rund 30.000 Exemplaren monatlich sowie einer zweimonatigen Software-CD und einem Entertainment-Magazin. Die AMIGAplus wird in die amigaOS integriert, und aus ähnlichen Gründen wie bei der ST-Computer wird der Titel AMIGAplus als dominierendes Logo beibehalten

Einmal mehr sieht der Verlag falkemedia unter der Leitung von Kassian A. Goukassian seine Mission darin, die Publikationen-Situation in einem Nischenmarkt aufzurütteln. Aus Sicht des Verlagsleiters fehlt den Fachmagazinen für den Macintosh bereits 2000 die für den Apple-Markt typische Innovation, Spritzigkeit und der nach außen kommunizierte Apple-Enthusiasmus.

Der Verlag sieht eine Marktnische für ein konsumerorientiertes, aber anspruchsvolles Mac-Magazin – thematisch im Gegensatz zum seinerzeitigen Amiga-Projekt. Nach mehrmonatiger Vorbereitungsphase wird unter der Leitung von Kassian A. Goukassian die Mac Life gegründet, die im November 2000 an den Markt geht. Entsprechend übernimmt Thomas Raukamp eine zweite chefredaktionelle Position im Unternehmen und führt seit Beginn des Jahres 2000 die Redaktion der ST-Computer.